Der T-Roc bekommt 2022 ein Facelift

LED in Serie, mehr Assistenz, neuer Innenraum

Der Volkswagen T-Roc wurde gerade für das Modelljahr 2022 aktualisiert. Das Update erstreckt sich über das gesamte Line-up, einschliesslich des Standardmodells, des T-Roc R und des T-Roc Cabriolet.
An der Frontblende des T-Roc wurden eine Reihe von Änderungen vorgenommen. Dazu gehört auch der Einbau überarbeiteter Scheinwerfer, die bei Modellen mit den optionalen Matrix-Scheinwerfern mit einer über den Kühlergrill gespannten Lichtleiste verbunden sind. Kleinere Modelle werden mit LED-Scheinwerfern angeboten und es fehlt die Lichtleiste.

An anderer Stelle hat Volkswagen den beliebten T-Roc mit vertikalen Nebelscheinwerfern ausgestattet. Bemerkenswerte Veränderungen setzen sich am Heck mit überarbeiteten Rückleuchten fort, die getönt und mit neuen LED-Lichtsignaturen ausgestattet wurden. Der hintere Stossfänger wurde ebenfalls optimiert. Eine Vielzahl neuer Räder zwischen 16 und 19 Zoll wurden dem Sortiment hinzugefügt.

Der leistungsorientierte T-Roc R zeichnet sich durch einzigartige vordere und hintere Stoßfänger, schwarze Scheinwerfer, vertikal gestapelte Tagfahrlichter, 18-Zoll-Jerez-Leichtmetallräder, silberne Aussenspiegelkappen, einen Heckklappenspoiler und einen verfügbaren Akrapovic-Auspuff aus.
Auch das Innere des T-Roc wurde gründlich aktualisiert. Zu den wichtigsten Änderungen gehört die Ausstattung eines Soft-Touch-Armaturenbretts, dass das Hartplastik-Armaturenbrett des Pre-Facelift-Modells ersetzt. Es gibt auch ein digitales 8-Zoll-Kombiinstrument und einen Infotainment-Bildschirm in 6,5-Zoll-, 8-Zoll- und 9,2-Zoll-Konfigurationen. Der Infotainment-Bildschirm unterstützt kabelloses Apple CarPlay und Android Auto. VW hat auch den 2022 T-Roc mit dem gleichen Lenkrad wie der VW Golf ausgestattet.

Mit dem IQ.Drive wurden neue Sicherheitsfunktionen eingeführt, Travel Assist-System mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung und verbesserten Front- und Spurassistenten. Serienmässig ist auch ein Parkassistent.

Es wurden keine Änderungen am Antriebsstrang vorgenommen. So verfügt das Einstiegsmodell über einen 1,0-Liter-Turbo-Dreizylinder mit 110 PS, während eine 1,5-Liter-Vierzylinder-TSI-Alternative 150 PS leistet. Beide Modelle sind frontangetrieben. Ein 2,0-Liter-TSI mit 4Motion-Allradantrieb und 190 PS ist ebenso erhältlich wie ein Paar 2,0-Liter-Turbodiesel-Vierzylindermotoren mit 115 PS (FWD) bzw. 150 PS (4Motion). Das Flaggschiff T-Roc R wird von einem 2,0-Liter-Turbo-Vierzylinder mit 296 PS und 400 Nm Drehmoment getrieben.

Bestellbar sollte das Ganze Ende 2021 oder Anfangs 2022 werden.

Wir halten Sie gerne auf dem Laufenden.



VW-T-Roc-1