Auto Brander AG
Unsere Markenseiten
  • VW
  • VW Nutzfahrzeuge

Volkswagen ID jetzt vorbestellen

Mit den neuen Elektro-Modellen geht Volkswagen auch im Vertrieb neue Wege

Ab sofort können Kunden die Sonderedition des ID.3 bestellen – bereits ein Jahr vor dem Marktstart. Im Interview spricht Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann über alltagstaugliche E-Mobilität, Verkaufsziele und den Start in eine neue Zeit.

Bevor wir über das Pre-Booking sprechen, Herr Stackmann. Sie haben heute auch den Namen des ID. verkündet, ID.3. Was steckt hinter diesem Namen?

ID. werden alle Mitglieder unserer ID. Familie heißen. ID. steht für intelligentes Design, Identität und visionäre Technologien. ID. ist dabei keine Abkürzung für einen bestimmten Begriff, sondern steht vielmehr symbolisch für die Eigenschaften, die diese Fahrzeuge in sich vereinen: emissionsfreies, automatisiertes Fahren, intuitive Bedienung und personalisierte Vernetzung. Die 3 beim ID.3 steht für Kompaktklasse, diese Ziffer kennzeichnet dieses Segment in der internen Projektnomenklatur aller Volkswagen Konzernmarken. An der 3 kann man auch sehen: Wir starten aus der Mitte heraus. Die Zahl signalisiert Ausbaufähigkeit, da ist noch ordentlich Luft nach oben, aber auch nach unten. Denn wir haben noch eine ganze Menge in der Pipeline. Außerdem beginnt mit dem ID.3 jetzt, nach Käfer und Golf, das dritte große Kapitel für Volkswagen.

Ein Pre-Booking noch vor der Weltpremiere – das ist für Volkswagen ebenso neu wie der ID.3 selbst. Warum gehen Sie diesen Weg?

Der ID.3 ist für uns etwas Besonderes – das erste Elektroauto einer neuen Generation, mit der wir die E-Mobilität alltagstauglich und erschwinglich machen wollen. Für Volkswagen beginnt damit eine neue Ära. Durch das Pre-Booking wird dieser Wandel für unsere Kunden zum ersten Mal konkret. Jetzt geht es los! Wer auf ein Elektroauto umsteigen will, der hat nun die Möglichkeit – auch im Volumenbereich. Wir sind gespannt, wie unsere Kunden reagieren.

Mit welcher Nachfrage rechnen Sie?

Unsere Märkte berichten von einem großen Interesse. Wir bieten das Pre-Booking deshalb in 29 europäischen Märkten an. Dafür haben wir eigens eine Sonderedition kreiert, den ID.3 1ST. Toll konfiguriert und exklusiv auf 30.000 Fahrzeuge begrenzt. Für die kommenden Jahre planen wir, durchschnittlich 100.000 ID.3 an Kunden auszuliefern – vielleicht werden es auch mehr.

Pre-Booker müssen 1.000 Euro für die Reservierung hinterlegen – können ihr neues Auto aber erst im kommenden Jahr nutzen. Warum sollte man das tun?

Die Pre-Booker werden die Ersten sein, die den ID.3 selbst fahren und erleben - damit werden sie zu Vorreitern einer neuen Bewegung. Sie bekommen regelmäßig aktuelle Informationen zur E-Mobilität und Einladungen zu exklusiven Veranstaltungen. Die Sonderedition unterscheidet sich durch verschiedene Merkmale vom späteren Serienfahrzeug. Darüber hinaus sparen Pre-Booker beim Tanken: Volkswagen bietet ihnen an, ein Jahr bis maximal 2.000 kWh kostenlos Strom zu laden. Das gilt an allen öffentlichen Ladesäulen, die an die Lade-App von Volkswagen WeCharge angeschlossen sind, sowie für das europaweite Schnellladenetz von IONITY.


Jürgen Stackmann ist Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen. Er sagt: „Pre-Booker werden die Ersten sein, die den ID.3 selbst fahren und erleben - damit werden sie zu Vorreitern einer neuen Bewegung.“
Bisher mangelt es vielerorts noch an Lademöglichkeiten. Kommen die neuen Elektroautos zu früh?

Nein. Über die neue Tochtergesellschaft „Elli“ wird Volkswagen schon bald bezahlbare „Volks-Wallboxen“ für das Laden zuhause anbieten. Darüber hinaus arbeiten wir intensiv daran, die Lademöglichkeiten für unterwegs zu verbessern - zum Beispiel vor Supermärkten, Möbelhäusern oder bei Volkswagen Händlern. Gemeinsam mit anderen Autoherstellern bauen wir im Rahmen von IONITY zudem ein Netz von 400 Schnellladeparks entlang der europäischen Autobahnen auf. Allerdings reicht all das noch nicht aus, um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen.

Wir brauchen die Unterstützung der Politik und anderer Stakeholder – auch beim Ausbau der Ladeinfrastruktur.



In Deutschland hat die Diskussion um die Klimafreundlichkeit von Elektroautos gerade wieder neu begonnen. Welchen Beitrag leistet der ID.3 zum Klimaschutz?

In der Herstellung einschließlich der Lieferkette haben wir dafür gesorgt, dass der ID.3 bilanziell CO2-neutral zu den Kunden kommt. Das macht uns zu Vorreitern der Branche. Wir erreichen das durch hohe Energieeffizienz und die Nutzung von Grünstrom. Unvermeidbare Emissionen gleichen wir durch zertifizierte Klimaprojekte, etwa Investitionen in den Waldschutz oder in die Aufforstung, aus. Nach dem Kauf bestimmt der Kunde, wie es weitergeht: Wer möchte, kann über „Elli“ CO2-freien Volkswagen Naturstrom beziehen. Dann ist man mit dem ID.3 auch in der Nutzungsphase klimaneutral unterwegs.

Wie weit kommt man mit einer Batterieladung?

Wir haben für die Sonderedition die Konfiguration und die Batterie gewählt, die nach unseren Marktanalysen und Kundenbefragungen am beliebtesten sein wird. Alle Modelle der Sonderedition sind deshalb mit einer einheitlichen Reichweite von 420 Kilometern nach dem WLTP-Zyklus ausgestattet. Grundsätzlich ist das Batteriesystem unserer ID. Familie sehr flexibel, so dass wir den ID.3 mit drei unterschiedlichen Batteriegrößen und Reichweiten von 330 bis zu 550 Kilometern nach WLTP anbieten können.


Die Sonderedition gibt es in vier Farben und drei Versionen. Alle drei kommen mit großen Felgen und umfangreicher Ausstattung.

Wie realistisch sind solche Angaben?

Im Alltag hängt die Reichweite auch von den Temperaturen und vom Fahrverhalten ab – das ist simple Physik. Zusätzlich zum WLTP-Wert werden wir deshalb immer eine praxisnahe Reichweite angeben, die mehr als 80 Prozent der üblichen Fahr- und Reisegewohnheiten abdeckt. Bei der 58-kWh-Batterie, die die meisten Kunden bevorzugen werden, bedeutet das eine Reichweite von 300 bis 420 Kilometern. Durch die serienmäßige Schnellladefunktion des ID.3 lässt sich die Reichweite übrigens in kurzer Zeit auffüllen. Während einer 30-minütigen Kaffeepause lädt das Modell mit der kleinsten Batterie 100 kWh Strom für mindestens 260 Kilometer nach.

Wie bezahlbar sind die neuen Elektroautos?

Beim ID.3 wird der Startpreis des Serienmodells wie versprochen in Deutschland unter 30.000 Euro liegen. Bei der Sonderedition liegen wir in Deutschland unter 40.000 Euro. Zu diesen Preisen ist das Auto auch wirtschaftlich vernünftig. Die Anschaffungskosten liegen zwar leicht über einem Verbrenner, dafür ist das E-Fahrzeug bei den Unterhaltungskosten aber deutlich sparsamer, bei der Wartung zum Beispiel um etwa 30 Prozent. Die Elektromobilität wird damit massentauglich. Hinzu kommt dann noch die staatliche Förderung für E-Autos in mehreren Ländern.

Sie sehen den ID.3 in einer Reihe mit Käfer und Golf. Ist das nicht sehr hoch gegriffen?

Mit Käfer und Golf hat Volkswagen die Massenmobilität weltweit möglich gemacht. Im zweiten Schritt haben die zwei Modelle höchste Qualität und moderne Technologien demokratisiert. Mit dem ID.3 beginnt nun das dritte große Kapitel von strategischer Bedeutung in der Geschichte unserer Marke. Der ID.3 soll, wie der Golf, zum Maßstab für den Wettbewerb werden: Alltagstauglich, voll vernetzt, mit einem neuen Raumgefühl und coolem Design. Dazu eine Beschleunigung, die Gänsehaut macht. Der ID.3 ist ein echter „Game Changer“!